So erstellen Sie eine Ebene in Photoshop - Andere - 2019

Photoshop Tutorial: Das Ebenenprinzip leicht und verständlich erklärt (Juli 2019).

Anonim

Die Struktur der Ebenen in Adobe Photoshop ist Teil des grundlegenden Toolkits, mit dem der Designer mit einem flachen digitalen Bild arbeiten kann, wie mit einem System aus unabhängigen Grafikobjekten, die sich überlagern und eine einzelne Komposition bilden. Das Erstellen jeder neuen Ebene erhöht die Flexibilität der Bildverarbeitung und ermöglicht viele Vorgänge für Retuschieren, Farbkorrektur, Anwenden von Effekten usw.

Anweisung

1

Das System der Programmschichten ist wie ein Stapel flacher Bilder aus dem wirklichen Leben, als würden Sie eine Collage aus Papierabbildungen machen, die irgendwo ausgeschnitten wurden, und farbige Papierstücke, die übereinander auf dem Tisch liegen - einige würden sich überlappen, andere teilweise sichtbar, einige würden über die Arbeitsfläche hinausragen. Wenn das Material der Illustrationen durchscheinend wäre, würde man darunter liegen sehen usw. Die Arbeit des Programms Adobe Photoshop ist auf ähnliche Weise implementiert, nur die Bilder und ausgeschnittenen Figuren sind digital.
Photoshop-Programmebenen können verschiedene Typen haben.
Erstens können es tatsächlich digitale Rasterbilder sein - Fragmente von Fotos, Zeichnungen usw.
Zweitens kann es sich um vom Programm erzeugte Ebenen handeln - einfarbige und mehrfarbige geometrische Formen, Grundelemente, Linien, Buchstaben usw.
Drittens gibt es möglicherweise Layer, die kein eigenes Bild haben, aber Servicefunktionen ausführen. In der Regel sind dies Layer, die die Farbe, die Helligkeit und andere Parameter des darunter liegenden Bildes korrigieren.
In der Liste der Layer gibt es in der Regel einen speziellen Layer - er wird mit dem Namen Background oder Background bezeichnet - er hat im Vergleich zu anderen Layern erhebliche Einschränkungen: Er ist fest an die Arbeitsgröße der Komposition gebunden, er kann nicht von seinem Platz verschoben werden hat keine Transparenz / In der letzten Zeile der Liste der Ebenen ist es gleichzeitig die Basis der gesamten Komposition. Alle anderen Ebenen befinden sich über dieser Hintergrundebene. Wenn Sie ein digitales Bild zum ersten Mal in einem Photoshop-Programm öffnen, stellt es die minimale Komposition dar. Das heißt, es besteht aus einer einzelnen Ebene mit dem Hintergrundtyp.
Alle anderen Layer, die während des Betriebs erstellt werden, können lose Parameter haben und flexibler verwendet werden.
- Erstens können sie beliebige Abmessungen haben - ihre Höhe und Breite können entweder geringer sein als das Arbeitsfeld Ihrer Komposition oder mehr. In letzterem Fall werden die Ränder dieser Ebenen natürlich hinter dem Bild verborgen.
- Zweitens kann jede Ebene über einen der frei wählbaren Füllmethoden verfügen. Sie können also festlegen, wie sie mit dem darunter liegenden Bild interagieren sollen. Dies ist in erster Linie ein allgemeiner Grad an Transparenz, der durch einen separaten Parameter gesteuert wird. Neben dem mathematischen Algorithmus, durch den die Interaktion bestimmt wird, kann er das darunter liegende Bild verdunkeln oder aufhellen, seine Schattenbereiche beeinflussen oder nur in hellen Bereichen sichtbar sein, die Farbe, die Sättigung usw. beeinflussen.
- Drittens kann jede Ebene eine Transparenzmaske haben. Eine Maske ist eine Rasterkarte mit den gleichen geometrischen Abmessungen wie der Layer, zu dem sie gehört. Die Farbe jedes Pixels kann im Bereich von Schwarz bis Weiß liegen, wodurch das Bild der Informationsschicht in diesem Bereich sichtbar, unsichtbar oder durchscheinend wird. Das heißt, Sie haben beispielsweise ein rechteckiges Foto, und Sie müssen nur den ovalen Teil sehen, über den hinaus die Ebene unsichtbar sein muss. Um dies zu erreichen, können Sie an der richtigen Stelle auf der Ebenenmaske ein weißes Oval darstellen. Dann werden die Ränder der Ebene transparent und das Bild im Oval wird sichtbar.

2

Da die Hintergrundschicht, wie oben erwähnt, weder ihre Transparenz noch ihre geometrischen Abmessungen ändern kann, besteht der häufigste Vorgang darin, diese Einschränkungen zu beseitigen, d. H. Erstellen einer vollständigen Ebene aus der Hintergrundebene.
Öffnen Sie dazu das Bild in Adobe Photoshop. Machen Sie das Bedienfeld mit der Liste der Ebenen sichtbar (F7 auf der Tastatur oder den Menüpunkt Fenster> Ebenen). Wir sehen, dass es nur eine Hintergrundebene in der Liste gibt, wir bewegen uns darüber und im Kontextmenü (im Windows-System ist dies die linke Maustaste) finden wir die Ebene aus dem Hintergrund. Sie finden diesen Befehl auch im Menü Layer> New> Layer from Background.
Jetzt kann die resultierende Ebene verschoben und gedehnt werden - um die Größe zu vergrößern oder zu verringern, relativ zum Feld der Komposition - zum Löschen, Löschen oder Maskieren unnötiger Bereiche usw.

3

Sie können eine Ebene duplizieren, manchmal ist es für Bearbeitungsvorgänge erforderlich, wenn einige Bereiche geändert werden müssen, das Originalbild jedoch für alle Fälle intakt bleiben sollte. Wählen Sie dann aus der Liste der Layer den gewünschten Layer aus, finden Sie im Hauptmenü den Befehl Layer> New> Layer über Copy. Im Ebenenfenster können Sie dies tun, indem Sie einfach die Linie mit der gewünschten Ebene auf das Symbol mit dem Symbol „Reines Blatt“ unten im Fenster ziehen.
Es kann nicht eine ganze anfängliche Ebene auf eine separate Ebene kopiert werden, sondern einige ihrer Abschnitte. Dazu können Sie zunächst eine Auswahl treffen - Werkzeuge aus dem Lasso-Kit, Laufschrift, Schnellauswahl usw. Wenn Sie in diesem Fall den Befehl Layer via Copy auswählen, wird nur ein Fragment des Originals auf die neue Ebene kopiert.

4

Wenn Sie nur eine leere Ebene benötigen, können Sie diese über das Menü Ebene> Neu> Ebene erstellen oder indem Sie auf das Symbol "Reines Blatt" unten im Ebenenfenster klicken. Darauf können Sie beispielsweise mit Photoshop-Pinseln etwas zeichnen.

5

Für jedes Bild, das über die Zwischenablage in die Komposition eingefügt wird, wird automatisch eine eigene neue Ebene erstellt.
Wenn Sie geometrische Grundelemente erstellen oder mit Photoshop-Werkzeugen schreiben, wird für jedes erstellte Objekt automatisch eine separate Ebene erstellt.

6

Einstellungsebenen, mit deren Hilfe Farbkorrekturvorgänge ausgeführt werden, können entweder über das Menü Ebene> Neue Einstellungsebene oder durch Auffinden des Symbols mit dem schwarz-weißen Kreis am unteren Rand des Ebenenfensters erstellt werden. Dann haben Sie die Möglichkeit, einen der Anpassungsebene auszuwählen. Solche Layer werden erstellt. Wenn Sie sich daran erinnern, dass vor dem Start des Vorgangs zum Erstellen einer neuen Ebene eine Auswahl im Bild vorhanden ist - dies wird durch flackernde gepunktete Linien entlang der Auswahlkonturen angezeigt -, erbt die erstellte Ebene diese Auswahl als Maske. So wird zum Beispiel eine Farbkorrekturoperation unter Verwendung einer neuen Ebene nicht für das gesamte Bild ausgeführt, sondern nur für das ausgewählte Teil, d. H. Dort, wo die Ebenenmaske es undurchsichtig macht.

beachten Sie

Während Sie mit der Komposition arbeiten, können sich ziemlich viele Linien in der Liste der Layer ansammeln. Um eine große Anzahl von Ebenen zu organisieren, können diese in Ordnern gruppiert, zu einer Ebene zusammengefasst und zusammengefügt werden. Denken Sie immer daran, dass durch das Erstellen einer neuen Ebene die Flexibilität beim Bearbeiten erhöht und die Möglichkeiten für die Bildverarbeitung erweitert und zerstört werden, indem Sie sie mit anderen verschmelzen. Dadurch können Sie manchmal unwiderruflich den Zugriff auf Informationen über das Bild und die Fähigkeit, ein Objekt oder das Objekt zu bearbeiten, vorenthalten Fragment. Sie sollten immer wissen, ob die Änderung des Bildes auf dieser separaten Ebene abgeschlossen ist und Sie es nie mehr benötigen werden.