3D-Druck mit Stammzellen? Israelische Firma führt erfolgreiche Labortests durch - Aufstrebende Tech - 2019

Untersberg - Über Zeitphänomene und Zwergenhöhlen (Kann 2019).

Anonim

Nano Dimension, ein israelisches Unternehmen, das führend in der 3D-gedruckten Elektronik ist, gab diese Woche bekannt, dass es eine Reihe von erfolgreichen Labortests an einem neuen 3D-Bioprinter durchgeführt hat, der in der Lage ist, Stammzellen zu verwenden. Das jüngste Experiment von Nano Dimension, das in Zusammenarbeit mit dem israelischen Stammzellenforschungsunternehmen Accellta durchgeführt wurde, stellt eine dramatische Abkehr von seinem typischen Fokus auf Elektronik wie Leiterplatten und Nanotechnologie-basierten Tinten dar. Ungeachtet der bisherigen Arbeit ist die neueste Innovation von Nano bahnbrechend, jedoch außerhalb ihres Steuerhauses.

Angesichts ihrer Zusammenarbeit könnten Nano Dimension und Accellta möglicherweise ein neues Unternehmen gründen, das sich ausschließlich der weiteren Erforschung des 3D-Drucks mit Stammzellen widmet. Accellta würde seinen unglaublich tiefen Fundus an Stammzellforschung einbringen - einschließlich eines Suspensions-basierten Zellkultivierungssystems, das Milliarden von Stammzellen produziert -, während Nano Dimension natürlich seine hochmoderne 3D-Drucktechnologie beisteuern würde. Die Partnerschaft würde ermöglichen, was wahrscheinlich ein bedeutender Schritt vorwärts in der laufenden Studie des Bioprintings menschlicher Organe und Gewebe wäre.

"3D-Druck von lebenden Zellen ist eine Technologie, die bereits eine bedeutende Rolle in der medizinischen Forschung spielt, aber um ihr volles Potenzial zu entfalten, müssen die Druckgeschwindigkeiten, die Druckauflösung, Zellkontrolle und -fähigkeit sowie Zellverfügbarkeit und Biotinte-Technologien ", sagte Amit Dror, CEO von Nano Dimension.

Laut dem Marktforschungsunternehmen IDTechEx wird sich die Bioprinting-Branche bis 2024 auf rund 6 Milliarden US-Dollar beziffern, was einen deutlichen Anstieg gegenüber dem Markt von 481 Millionen US-Dollar im Jahr 2014 bedeuten würde. Obwohl es nicht die einzige Bioprinting-Einheit im Mix ist, zeigt die Arbeit von Nano Die Einschätzung von IDTechEx für den wachsenden Markt ist nicht allzu weit hergeholt.

"Durch die Kombination unserer Hochgeschwindigkeits- und Hochpräzisions-Inkjet-Funktionen mit den Stammzellsuspensions-Technologien von Accella und induzierten Differenzierungsfähigkeiten, die von einer weltweit renommierten Gruppe erfahrener Ingenieure und Wissenschaftler geleitet werden, können wir 3D-Druck mit hoher Auflösung und hohen Volumina ermöglichen", erklärt Dror hinzugefügt.

Sowohl für Nano Dimension als auch für Accotta steht ein beträchtlicher Forschungsaufwand bevor, aber wenn alles nach Plan verläuft, könnte die Arbeit der Partnerschaften unter anderem bei der Weiterentwicklung von Drogentests, Tissueprints und Sicherheitstests für Kosmetika einen großen Beitrag leisten.