Amazing SpiderMAV Drohne feuert von Web-Seiten, um zusätzliche Stabilität zu gewinnen - Aufstrebende Tech - 2019

Calling All Cars: The Tunnel Bandits / Eighteen Days of Freedom / Hollywood Kidnapping (Juni 2019).

Anonim

Wenn es um neue Technologien geht, kommt die Inspiration häufig aus dem Tierreich. In der Vergangenheit haben wir Roboter behandelt, die wie Strauße laufen, Windturbinen, die Buckelwale nachempfunden sind, und langlebige Solarzellen, die vom Bienenwabenmuster der Insektenaugen inspiriert sind. Jetzt gibt es eine neue Ergänzung zu diesem Mix: Web-Shooting-Drohnen nach Spinnen. Wenn Peter Parker jemals eine Drohne kaufen und benutzen würde, wäre das die richtige für ihn!

Diese Specular Drohne namens SpiderMAV, die mit eigenen Webshootern im Spider-Man-Stil ausgestattet ist, wurde vom Aerial Robotics Laboratory des britischen Imperial College in London entwickelt. Die Drohne ist eine modifizierte DJI Matrice 100 Drohne mit einem zusätzlichen magnetischen Sitzmodul auf der Oberseite und einem Stabilisierungsmodul auf der Unterseite. Wenn SpiderMAV eine magnetische Oberfläche findet, unter der es sich hinsetzen möchte, benutzt es seinen Druckgas-Webshooter, um eine Linie von Styroporfaden zu feuern, der als Anker dient. Dann zieht es sich in den Faden, bis es straff ist, und kann dann einige motorfreie Hangtime genießen, während es an der Oberfläche befestigt ist.

"Angesichts der Herausforderungen bei Design und Kontrolle in der Robotik betrachten wir effiziente Lösungen, die in der Natur eingesetzt werden", sagte Dr. Mirko Kovac, der das Projekt leitete, gegenüber Digital Trends. "Tiere stehen oft vor ähnlichen Herausforderungen wie Roboter, wenn sie sich im Freien bewegen, und bio-inspirierte Ansätze können in komplexen Umgebungen einen Wert in Bezug auf Energieeffizienz und Robustheit bieten."

Während das Imperial College London nicht das einzige Forschungsinstitut ist, das daran arbeitet, Drohnen zu "warten", um einige dringend benötigte Ausfallzeiten zu erhalten, macht der Einsatz von Spinnweben sicherlich eine der denkwürdigsten Lösungen für das Problem. Einer der großen Vorteile dieses Ansatzes besteht darin, dass der Roboter nicht nur auf dem Boden sitzen kann, sondern auch auf eine Weise, die ihm zusätzliche Stabilität verleiht. "Wir haben untersucht, wie Spinnen ihre Netze nutzen, um sich in unbekannten Umgebungen zu stabilisieren", fuhr Kovac fort. "Durch das Extrahieren der Schlüsselprinzipien des Webbuildings und der Internetnutzung kann [unsere SpiderMAV-Drohne] String-basierte Systeme nutzen, um energieeffiziente und windstabile Stationshaltungen zu ermöglichen."

Zur Zeit ist die Drohne noch in Arbeit, was bedeutet, dass nicht ernsthaft darüber nachgedacht wurde, wie sich SpiderMAV nach dem Abfeuern von den Bahnen lösen wird, oder ob es möglich ist, sein Verankerungssystem so einzustellen, dass es befestigt werden kann auf andere, nicht magnetische Oberflächen. Dennoch ist dies eine viel versprechende Arbeit, die uns daran erinnert, dass es in der Drohnenwelt noch viel mehr zu tun gibt.