Online-Anzeige, die im Vergleich zu 2004 um 26 Prozent gestiegen ist - Intelligentes Zuhause - 2019

Peter Joseph: Social Pathology / Krankheitslehre der Gesellschaft (ZDAY 2010 NYC) [deutsche UT] (Juni 2019).

Anonim

Das Interactive Advertising Bureau (IAB) und PricewaterhouseCoopers haben ihre Studie über Online-Werbeeinnahmen für das zweite Quartal 2005 und das erste Halbjahr 2005 veröffentlicht. Werbeausgaben sind auf dem Vormarsch. Werbetreibende gaben im zweiten Quartal 2005 fast 43 Milliarden für Online-Werbung aus und im ersten Halbjahr 2005 rund 5, 8 Milliarden US-Dollar. Letzteres entspricht einem Anstieg von fast 26 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres, während ersteres um 6, 6 Prozent zulegte Das erste Quartal 2005. Kurz gesagt, Vermarkter geben immer mehr Geld aus, um Menschen online zu erreichen, und - bis jetzt - scheinen sie den Online-Medien verpflichtet zu sein.

Greg Stuart, Präsident und CEO des Interactive Advertising Bureau, sagte: "Die meisten Agenturen und Vermarkter engagieren sich jetzt für Interaktivität als kritisches Medium, um ihr Publikum zu erreichen und sie in immersivere Markenerlebnisse einzubinden", so PricewaterhouseCooper Die New Media Group stellte fest, dass Kleinanzeigen im Jahresvergleich ein leichtes Wachstum aufwiesen. Der größte Sprung wurde jedoch bei den Empfehlungen und bei der Leadgenerierung gefunden, die im Hinblick auf den Werbeanteil von Jahr zu Jahr um fast 300 Prozent wuchs es ausgeben dargestellt. Dennoch machten Empfehlungen immer noch nur 6 Prozent der Online-Werbeausgaben aus. Jahr für Jahr ging die Sponsoring-Kategorie der Studie zurück, aber alle anderen Kategorien hielten sich im Wesentlichen selbst und stiegen proportional zu den Werbeausgaben insgesamt.

Die Ergebnisse deuten auf eine Reife des Online-Werbemarkts hin, wobei bezahlte Suchanfragen, Display-Anzeigen und Kleinanzeigen den Löwenanteil der Ausgaben für Online-Werbung ausmachten, während sogenannte Rich Media - das wissen zweifelsohne schaukeln, blinken, schleudern, rutschen, und blitzte rund um diesen Text - konstant bei 8 Prozent gehalten.

Was komisch ist, weil ich geschworen hätte, dass ich nur gelesen habe, dass sie fast drei Viertel der Belästigung ausmacht, die mit Online-Werbung verbunden ist. Wo habe ich diesen Link gespeichert?