Online Holiday Shoppers über $ 30 Bln ausgegeben - Intelligentes Zuhause - 2019

DIY Clothes Life Hacks - 10 DIY Ideas (Juni 2019).

Anonim

Laut dem fünften Holiday eSpending Report (Pressemitteilung PDF), der von Goldman Sachs, Nielsen / NetRatings und Harris Interactive zusammengestellt wurde, belief sich der Online-Weihnachtseinkauf zwischen dem 29. Oktober und dem 23. Dezember 2005 auf 30, 1 Milliarden US-Dollar . Der Haupteinkauf war Kleidung und Bekleidung mit insgesamt 5, 3 Milliarden Dollar, obwohl Computerhardware / -peripheriegeräte und Unterhaltungselektronik für jeweils knapp 4, 8 Milliarden US-Dollar knapp aneinander gebunden waren.

Der endgültige Wert der Weihnachtssaison übertraf Nielsen / NetRatings vorläufige Schätzungen der gesamten Urlaubsausgaben, die einen Anstieg der Online-Ausgaben um insgesamt 25 Prozent im Vergleich zum Jahr 2004 voraussagten, möglicherweise aufgrund von Last-Minute-Käufen, während die Feiertage näher rückten.

Der eSpending Report wird jede Woche durchgeführt, indem zufällig mehr als 1.000 erwachsene Mitglieder des Harris Interactive Online-Panels zur Teilnahme an Online-Umfragen eingeladen werden. Die Urlaubserhebung 2005 begann am 29. Oktober 2005 und sammelte über 8 Wochen Antworten von mehr als 8 600 Online-Erwachsenen. Die Daten wurden (auf nicht spezifizierte Weise) gewichtet, um repräsentativer für die gesamte Online-Bevölkerung in den USA zu sein, und insgesamt eine Veränderung von 95 Prozent bei einem Stichprobenfehler von plus oder minus 3, 1 Prozentpunkten, obwohl einige Unterkategorien dies tun würden haben höhere Wahrscheinlichkeiten von Stichprobenfehlern.

Obwohl die Kategorien Unterhaltungselektronik und Computerausrüstung ein starkes Wachstum verzeichneten, fielen bei Videospielen und Spielwaren die Online-Umsätze insgesamt um 9 Prozent pro Jahr. Dies ist die einzige große Kategorie, die rückläufig ist.

Es überrascht nicht, dass Online-Konsumenten auch eine anhaltende Verschiebung hin zu Online-Käufen zeigten, was Online-Verkäufern einen 10-prozentigen Anstieg im Vergleich zu 2002 bescherte, während Einzelhandelsgeschäfte einen 10-prozentigen Rückgang gegenüber dem gleichen Jahr lieferten. Umgekehrt scheinen Online-Erwachsene mit Katalogen in Ordnung zu sein, was ihnen nur einen 1-prozentigen Rückgang gegenüber 2002 beschert.

Die Online-Käufer von Harris Interactive scheinen ebenfalls glücklich und zufrieden zu sein. 64 Prozent der Online-Käufer gaben an, mit ihren Urlaubserlebnissen etwas oder sehr zufrieden zu sein (verglichen mit 59 Prozent im Jahr 2002), obwohl ihr Zufriedenheitsniveau insgesamt angegeben wird, anstatt in Online-, Katalog- und Einzelhandelssegmente unterteilt zu werden. Nach allem, was wir wissen, hassen sie Online-Shopping und lieben Einzelhandelsgeschäfte, aber es scheint unwahrscheinlich. Nielsen / NetRatings Senior Retail Analyst Heather Dougherty betont: "Die konstant hohe Zufriedenheit jedes Jahr erhöht die Zukunftserwartungen für Online-Verkäufe. Immer mehr Verbraucher nutzen die Vorteile von E-Commerce, um Feiertagsmengen zu vermeiden und preisgünstige Geschenke zu kaufen. Viele der kostenlosen Versandaktionen helfen dabei, das Spielfeld unter den Verkaufskanälen zu ebnen, was die Zufriedenheit unter Online-Käufern erhöht. "